Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
programm [2019/08/08 12:56]
admin [dummy]
programm [2020/02/08 06:59] (aktuell)
admin [dummy]
Zeile 2: Zeile 2:
 ~~Title: Programm~~ ~~Title: Programm~~
  
-====== Programm ​Herbst 2019 ======+====== Programm ​Frühjahr 2020 ======
  
 == dummy == == dummy ==
Zeile 10: Zeile 10:
 /​*_______________________ Linke Spalte___________________________________*/​ /​*_______________________ Linke Spalte___________________________________*/​
  
-Dieses Programm steht auch als {{ :​flyer:​pg-dus-flyer-2019-2.pdf |PDF-Datei }} zur Ver\-fü\-gung.+Dieses Programm steht auch als {{ :​flyer:​pg-dus-flyer-2020-1.pdf |PDF-Datei }} zur Ver\-fü\-gung.
  
 /​*############### ​   1. Termin ​   ##############################################​*/​ /​*############### ​   1. Termin ​   ##############################################​*/​
Zeile 16: Zeile 16:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch ​11September\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr+Mittwoch ​4März\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
-=== Was ist hilfreich in Akutphasen? ​===+=== „Stell Dir vor, es ist Psychiatrie,​ und Alle gehen hin“ - der Offene Dialog ​===
  
-Auch professionelle Fachpersonen kommen an ihre  +Der Offene Dialog ist eine ambulante Begleitungdie das soziale Netzwerk des Betroffenen ​mit ein\-beziehtEs wird in Krisen schnell Hilfe geleistet und in guten Zeiten kontinuierlich gestützt. Wobei gilt „Nichts für mich ohne mich“immer wird mit den Betroffenen gesprochen.
-Grenzenwenn sie mit akut psychotischen Phasen  +
-ihrer Klienten konfrontiert sind. Was ist hilfreich?  +
-Was ist zu vermeiden?  +
-An diesem Abend fragen die Profis und suchen  +
-Unterstützung bei Psy\-cho\-se\-er\-fah\-re\-nen. +
- +
-Referent*Innen:​ Pia Alte-FrohnErgothera\-peu\-tin,​ Zukunft Leben; Miguel Fernández, Kran\-kenpfleger,​ LVR-Klinikum,​ Abteilung für Rehabilitation+
  
 +Referent*Innen:​ R. Andriske, Arzt, Helios Klinikum Duisburg; K. Schneider, EX-IN-Ge\-ne\-sungs\-be\-glei\-te\-rin in Ausbildung
  
 Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum) Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
  
 +</​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​
  
-</​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​ 
  
  
Zeile 40: Zeile 34:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch ​25September\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr+Mittwoch ​18März\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
-=== Familientradition: ​psychisch krank ===+=== Umgang in der Familie – psychisch krank ===
  
-Psychische ​Erkrankungen ​können ​Auswirkungen auf ganze Familien ​und Familienstrukturen habenZwei biographische Erzählungen sollen einen Einblick ​in familiäre Strukturen bieten, in denen psychische Erkrankungen Thema sind. Das eröffnet die Möglichkeit,​ sich über Erlebtes auszutauschen ​und über Themen wie Tabuisierung,​ Scham und Vererbung zu sprechen.+Psychische ​Krankheiten sind noch immer tabu und können Familien ​belastenEin Bericht über den Um\-gang ​in der Familie ​und über mögliche Ent\-wick\-lungsperspektiven. Gemeinsame Ent\-wicklung von Lösungswegen ​und Strategien.
  
-Impulsreferat: ​Zwei Erfahrene ​berichten+Impulsreferat: ​Autobiographisches Erzählen, eine Betroffene und eine Angehörige ​berichten
  
 Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum) Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
Zeile 58: Zeile 52:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch 9. Oktober\_\_\_|\_\_\_18:​00 (18:15) - 20 Uhr 
  
-=== Vertrauen: neue Räume, Begegnungen & Möglichkeiten ===+Mittwoch 1. April\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
-Austausch über barrierefreie Räume zum Wohl\-fühlen für die seelische Gesundung.+=== Humor in der Psychiatrie ===
  
-Referent*innen:​ Pfarrerin Claudia Weik-Schaefer, Pfarrer Claus Scheven \\ \\+Ist Humor in der Psychiatrie überhaupt mög\-lich? Ist er wertvoll und hilfreich für den Um\-gang mit\-einander? Wie funktioniert er im Aus\-tausch? Ist er gewinnbringend?​ Und falls ja, wie? Kann er Brücken schlagen? Verbessert er eventuell sogar die Genesung?
  
-<wrap hi>Ort**Gemeindesaal in der Johanneskirche,** \\ Martin-Luther-Platz 39 -- Düsseldorf \\ [[https://​www.openstreetmap.org/​way/​142783039|Kartenansicht auf OpenStreetMap]]</​wrap>​\\ \\+ReferentenHenning Rannoch, Graf Recke Stiftung, \\ Bereichsleiter in der Sozialpsychiatrie; ​\\ Thomas Ledeganck, Psychiatrieerfahrener,​ Graf Recke Stiftung
  
-<wrap hi>​Um ​**18 Uhr** findet im Gottesdienstraum eine Andacht mit Abendmahl statt, zu der ebenso alle herzlich eingeladen sind. </​wrap>​+Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
  
-<wrap hi>Das eigentliche Gespräch startet um **ca. 18:15 Uhr.**</​wrap>​ \\ \\ 
  
 </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​ </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​
 +
  
 /​*#############################################################​*/​ /​*#############################################################​*/​
Zeile 109: Zeile 102:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch ​30Oktober\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr+Mittwoch ​22April\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
-=== Psychotherapie bei Psychosen ​– neue Zugangswege zur Psychotherapie ​===+=== „Die bekloppten Normalen, was geht‘s mir doch gut!“ ​– eine Selbstentstigmatisierung ​===
  
-Bei der Behandlung von Psychosen und Schi\-zo\-phre\-nien  +Ich setze mich mit der Wahrnehmung meiner Krank\-heit auseinander. Geht's mir wirklich so schlecht? Wie viel schräges oder unangebrachtes Verhalten nehme ich bei unseren vermeintlich ge\-sunden Mitmenschen wahr? Sind die „Normalen“ normaler als ich?
-denken ​die meisten zunächst an  +
-Me\-di\-ka\-men\-te. Dass es darüber hinaus auch  +
-kognitiv-ver\-hal\-tenstherapeutische Ansätze gibt,  +
-ist dagegen weniger bekannt. Als Input wird eine  +
-kurze Über\-sicht über diese Verfahren (und wann sie zur An\-wen\-dung kommen können)  +
-gegeben.+
  
-ReferentDipl.-Psych. Harald Zäske+ImpulsreferatRobert Delling, ein Betroffener
  
 Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum) Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
- 
  
 </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​ </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​
Zeile 133: Zeile 119:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch ​13November\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr+Mittwoch ​6Mai\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
-=== Vom Rand der Gesellschaft in die Mitte – gelebte Inklusion  ​===+=== Offener Abend ===
  
-Wie kann man als psychisch erkrankter Mensch  +Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde,​ bei der spontane AnregungenWünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden ​können. ​Wir bitten darumThemen\-vorschläge mitzubringen.
-eine möglichst uneingeschränkte Teilhabe  +
-an allen Bereichen ​der Gesellschaft realisieren?​  +
-Dazu gehört auch die Fragewas wir in  +
-dieser Hinsicht von Men\-schen mit anderen  +
-Einschränkungen lernen ​können. +
- +
-Referent*Innen:​ C. Wiche (PIKSL)C. Krusenbaum (Beschäftigte i. d. WfaA), A. Rexin (EX-IN Ge\-ne\-sungs\-be\-glei\-ter)+
  
 Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum) Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
Zeile 155: Zeile 134:
 <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​ <WRAP termin> ​ /​*______________________________________________*/​
 ---- ----
-Mittwoch 27. November\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr+Mittwoch 27. Mai\_\_\_|\_\_\_18 - 20 Uhr
  
 === Vorbereitungstreffen === === Vorbereitungstreffen ===
Zeile 164: Zeile 143:
  
 Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum) Ort: **Gemeindezentrum** (Besprechungsraum)
- 
  
 </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​ </​WRAP> ​          /​*______________________________________________*/​
 +
  
 /​*#############################################################​*/​ /​*#############################################################​*/​
Zeile 190: Zeile 169:
  
 </​WRAP>​ </​WRAP>​
 +