Neuer Name, bewährter Inhalt:  Das „Psychose-Forum Düsseldorf“ nennt
sich jetzt „Düsseldorfer PsychiatrieGespräche“ – weitere Infos hier.

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
wirueberuns [2019/01/23 07:43]
admin [Geschichte]
wirueberuns [2019/01/23 07:44] (aktuell)
admin [Geschichte]
Zeile 30: Zeile 30:
  
 <WRAP wirueberuns>​ <WRAP wirueberuns>​
-Die Düsseldorfer PsychiatrieGespräche sind Teil einer Bewegung (Stichwort: alternative Psychiatrie),​ die unter anderem mit über 130 vergleichbaren Gesprächsgruppen im gesamten deutschsprachigen Raum vertreten ist. So wie bei diesen zahlreichen Initiativen hat auch das Konzept der Düsseldorfer PsychiatrieGespräche ihren Ursprung in den "​Psychoseseminaren",​ von denen das erste im Jahr 1989 in Hamburg entstand. Dieses wurde von Dorothea Buck (Ehrenvorsitzende des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener) und dem Psychologen Prof. Thomas Bock entwickelt und ins Leben gerufen.+Die Düsseldorfer PsychiatrieGespräche sind Teil einer Bewegung (Stichwort: alternative Psychiatrie),​ die unter anderem mit über 130 vergleichbaren Gesprächsgruppen im gesamten deutschsprachigen Raum vertreten ist. So wie bei diesen zahlreichen Initiativen hat auch das Konzept der Düsseldorfer PsychiatrieGespräche ihren Ursprung in den so genannten ​"​Psychoseseminaren",​ von denen das erste im Jahr 1989 in Hamburg entstand. Dieses wurde von Dorothea Buck (Ehrenvorsitzende des Bundesverbands Psychiatrie-Erfahrener) und dem Psychologen Prof. Thomas Bock entwickelt und ins Leben gerufen.
  
 Die Idee für einen Trialog-Gesprächskreis in Düsseldorf hatten Frau Dr. Gunda Sträter, die 2001 ein Psychoseseminar in Langenfeld moderierte, und Gerhard Gericke, Pfarrer im Ruhestand. Sie gründeten -- zusammen mit Psychiatrie-Erfahrenen,​ mit Ulrich Schuster, dem damaligen Pfarrer der Christuskirchengemeinde,​ und Claus Scheven, Klinikpfarrer im LVR-Klinikum Düsseldorf -- den Düsseldorfer Gesprächskreis unter dem Namen "​Psychose-Forum Düsseldorf"​. Der erste Gesprächsabend fand am 18. April 2002 statt. In das Thema „Was ist eine Psychose?​“ wurde von Frau Dr. Sträter eingeführt. Die Idee für einen Trialog-Gesprächskreis in Düsseldorf hatten Frau Dr. Gunda Sträter, die 2001 ein Psychoseseminar in Langenfeld moderierte, und Gerhard Gericke, Pfarrer im Ruhestand. Sie gründeten -- zusammen mit Psychiatrie-Erfahrenen,​ mit Ulrich Schuster, dem damaligen Pfarrer der Christuskirchengemeinde,​ und Claus Scheven, Klinikpfarrer im LVR-Klinikum Düsseldorf -- den Düsseldorfer Gesprächskreis unter dem Namen "​Psychose-Forum Düsseldorf"​. Der erste Gesprächsabend fand am 18. April 2002 statt. In das Thema „Was ist eine Psychose?​“ wurde von Frau Dr. Sträter eingeführt.