Unser kleines „Archiv“

Die Themen vergangener Gesprächsstaffeln

Hier in unserem kleinen Archiv finden Sie die Gesprächsthemen ab dem Frühjahr 2015. Bis ins Jahr 2008 können Sie zurückgehen, wenn Sie auf unserer Download-Seite frühere Programmflyer herunterladen.


Frühjahr 2019


Mittwoch 27. Februar   |   18 - 20 Uhr

Der reine Wahnsinn

Akut psychotisches Erleben ist vielschichtig und oft verstörend. Auch für Angehörige und Profis, die in einer solchen Phase nur schwer Zugang zu den Betroffenen finden. An diesem Abend wollen wir darüber sprechen, wie die Welt in einer psy­cho­ti­schen Phase erlebt wird.

Impulsreferat: Andreas Rexin (EX-IN-Ge­ne­sungs­be­glei­ter in Aus­bil­dung)

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 13. März   |   18 - 20 Uhr

Offener Abend

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden können. Wir bitten darum, Themen­vorschläge mitzubringen.

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 27. März   |   18 - 20 Uhr

Alternative Wege in der Behandlung von Psychosen

Zunächst soll festgestellt werden, was ein an einer Psychose erkrankter Mensch tatsächlich braucht. Welche Behandlungsform käme dem am ehesten entgegen? Verschiedene Modelle außer me­di­ka­men­tö­ser Behandlung werden aufgezeigt, erörtert und diskutiert.

Impulsreferat: Dr. W. Hinüber, ehem. Oberarzt der Soteria in Gangelt und Mitglied des Fach­aus­schus­ses Psychopharmaka der DGSP

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 10. April   |   18 - 20 Uhr

Rollenverteilung in Familie und Beziehung

Mitunter kommt es vor, dass Mann und Frau in der Psychiatrie mehrere „Hüte“ gleichzeitig auf­haben! Zwischen Nähe und Distanz erleben wir uns oft in wechselseitigen Beziehungen und Rol­len­zu­schrei­bun­gen. Bin ich Angehörige/r, Betroffene/r oder Helfer? Wo liegen Risiken und Chancen in diesen Doppelrollen? Und wie lässt sich dies gut leben?

Impulsreferat: A. Stiglic, A. Kernchen, beide Peer-Beratung & EX-IN Genesungsbegleitung

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 8. Mai   |   18 - 20 Uhr

Facebook adé – Treffen wir uns im wirklichen Leben!

Die AWO Düsseldorf startet eine Initiative zur För­de­rung des persönlichen Miteinanders. Diese soll vorgestellt werden und darüber wollen wir uns aus­tau­schen. Welche Ideen, Vorstellungen, Wünsche und Erfahrungen können wir gemeinsam zusammentragen?

Impulsref.: Mitarbeiterinnen d. AWO Düsseldorf

Ort: Sozialpsychiatrisches Zentrum (SPZ), AWO Düsseldorf, Schlossallee 12a, Erdgeschoss
(Nähe Endstation Vennhauser Allee)


Mittwoch 22. Mai   |   18 - 20 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Herbststaffel 2019. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Herbst 2018


Mittwoch 5. September | 18 - 20 Uhr

Angehörige & Betroffene – wie gehen wir miteinander um?

Zwischen Geduld, Einfühlungsvermögen und To­le­ranz, Missverständnissen, Hilflosigkeit und Über­for­de­rung. Psychische Erkrankungen bringen große Herausforderungen – für alle Beteiligten. Mitunter müssen Beziehungen neu erfunden, gelernt und eingeübt werden.

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 19. September | 18 - 20 Uhr

Et kütt wie et kütt

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden können. Wir bitten darum, Themen­vorschläge mitzubringen.

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 10. Oktober | 18 - 20 Uhr

Bildung einer Arbeitsgruppe zu medikamentösen Behandlungen und deren Alternativen

Auftaktveranstaltung zur Bildung einer Ar­beits­grup­pe aus Psychiatrieerfahrenen, Fachpersonen und Angehörigen: „Wo bekomme ich Hilfe beim Reduzieren und Absetzen von Psychopharmaka? Welche Therapeuten können körperbezogene Verfahren zur Angstbewältigung vermitteln? Was mache ich, wenn Medikamente nicht gegen meine Stimmen helfen?“

Impulsreferat: Dr. W. Hinüber, ehem. Oberarzt der Soteria in Gangelt und Mitglied des Fach­aus­schus­ses Psychopharmaka der DGSP

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück (in der Nähe des Café ESS PE ZET) – Grafenberger Allee 345 – 40235 Düsseldorf


Mittwoch 31. Oktober | 18 - 20 Uhr

Partnerschaft und Liebe

Warum bleiben viele psychisch Erkrankte allein? Zum einen können Psychopharmaka die Sexualität massiv einschränken, zum anderen behindern der soziale Status und diverse andere Stigmata die Partnersuche. Wie man Liebe und Partnerschaft dennoch leben kann, wollen wir an diesem Abend besprechen.

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück (in der Nähe des Café ESS PE ZET) – Grafenberger Allee 345 – 40235 Düsseldorf


Mittwoch 14. November | 18 - 20 Uhr

Spiritualität und seelische Gesundheit

Spiritualität reicht von traditionellen Formen christ­li­cher Frömmigkeit über Meditation und Acht­sam­keit bis hin zur Sehn­sucht nach Ver­bun­den­heit und Be­hei­ma­tung. Was ist eigentlich unter Spi­ri­tu­ali­tät zu verstehen und wie kann eine spirituelle Praxis der seelischen Ge­sund­heit förderlich sein und bei der Suche nach ei­nem er­füll­ten Leben helfen?

Impulsreferat: Pfr. Claus Scheven, Seelsorger, Claudia Weik-Schaefer, Seelsorgerin

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück (in der Nähe des Café ESS PE ZET) – Grafenberger Allee 345 – 40235 Düsseldorf


Mittwoch 28. November | 18 - 20 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Herbststaffel 2018. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Frühjahr 2018


Mittwoch 7. März | 18 - 20 Uhr

Wie umgehen mit Ängsten und Zwängen?

In Verbindung mit einer Psychose oder Depression entwickeln manche Menschen eine Angst- und Zwangsstörung. Rituale können den gesamten Tagesablauf diktieren, bei Panikattacken ist der Leidensdruck besonders groß. Was hilft? Me­di­ka­men­te? Psychotherapien?

Zur Einleitung berichtet ein Betroffener

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 21. März | 18 - 20 Uhr

Entwicklung von beruflichen Perspektiven

Wie schaffe ich mir eine berufliche Perspektive, die ich bewältigen kann? Geringfügige Beschäftigung, zweiter Arbeitsmarkt, Arbeitstherapie, Werkstatt für angepasste Arbeit, Ehrenamt oder gar eine EX-IN-Ausbildung?

Referentin: Annika Stiglic, EX-IN-Genesungs­be­glei­ter­in in der Orientierungsphase

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 11. April | 18 - 20 Uhr

Wie sehe ich meine Krankheit?

Seit wann und wodurch ist mir meine Krankheit bewusst? Wie erkläre ich sie mir? Bin ich schuld daran? Über Krankheitserklärungen und -vorstellungen und die Sinnhaftigkeit, sich damit zu beschäftigen.

Referentin: Monika Schwark-Krämer, Sozial­ar­bei­te­rin im LVR-Klinikum Grafenberg

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 25. April | 18 - 20 Uhr

Psychose und Scham

Wird das Outing einer psychischen Erkrankung zur Belastung? Oder ist es eher eine Erleichterung und führt zur Befreiung, wenn dies sehr persönliche Thema geöffnet ist? Innen- und Außenansichten werden thematisiert.

Referenten: Pfr. Claus Scheven, Seelsorger
im LVR Klinikum und Andreas Kernchen (www.mutmacher-kernchen.de) – Anti-Stigma Düsseldorf (www.antistigma-duesseldorf.info)

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 16. Mai | 18 - 20 Uhr

Et kütt wie et kütt

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden können. Wir bitten darum, Themenvorschläge mitzubringen.

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück (in der Nähe des Café ESS PE ZET) – Grafenberger Allee 345 – 40235 Düsseldorf


Mittwoch 6. Juni | 18 - 20 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Herbststaffel 2018. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Herbst 2017


Mittwoch 6. September | 18 - 20 Uhr

Orte und Möglichkeiten einer Stadt

Konkrete Angebote in der Gemeinde. Was gibt es, was nutze ich, was brauche ich? Es sollen Informationen, Ideen und Erfahrungen aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Abends zusammentragen werden.

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 20. September | 18 - 20 Uhr

Erfahrungsaustausch Medikamentendosierung

An diesem Abend sollen die persönlichen (Absetz-)Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Umgang mit Neuroleptika im Vordergrund stehen.

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück


Mittwoch 4. Oktober | 18 - 20 Uhr

Leben mit Depressionen

„Die Depression und der Laufsport haben mein Leben und die Sicht auf die Dinge wesentlich verändert. Mir sind die Dinge im Leben bewusst geworden, die mir wirklich wichtig sind. …“

Quelle: thorsten-stelter.laufstil-duesseldorf.de

Referent: Thorsten Stelter, Laufcoach, Personal Trainer, Depressionserfahrener, Jurist
(Be­dau­er­li­cher­wei­se war der geplante Referent an diesem Abend verhindert.)

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 18. Oktober | 18 - 20 Uhr

Gegenwart & Zukunft des Psychose-Forums

Wie wird das Psychose-Forum wahrgenommen? Welche Wünsche und Erwartungen haben die TeilnehmerInnen? Was könnte verbessert werden? Zudem soll der Vorschlag einer Umbenennung in „Psychiatriegespräche Düsseldorf“ diskutiert und ggf. zur Abstimmung gestellt werden.

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Mittwoch 8. November | 18 - 20 Uhr

Wie kann ich mich absichern?

Möglichkeiten und Grenzen von rechtlichen Vorsorgemaßnahmen: Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Behandlungsvereinbarung.

Referent: Friedwald Maug, Jugendamt Düsseldorf, Leiter der Betreuungsstelle für Erwachsene

Ort: Graf Recke Stiftung – Seminarraum im Haus Zoppenbrück


Mittwoch 22. November | 18 - 20 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Frühjahrsstaffel 2018. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ort: Gemeindezentrum (Besprechungsraum)


Frühjahr 2017


Mittwoch 29. März | 18 - 20 Uhr

Selbsthilfe und ihre Möglichkeiten der politischen Einflussnahme

Das Selbsthilfe-Service-Büro bietet Unterstützung bei der Gründung und Entwicklung von Selbsthilfegruppen. Zudem werden die Möglichkeiten der politischen Mitarbeit auf lokaler Ebene aufgezeigt und diskutiert.

Gäste: Marita Schormann (Selbsthilfe-Service-Büro Düsseldorf), Elke Wirmann (Psychiatriekoordinatorin Düsseldorf)

Ort: Gemeindezentrum - im Kirchraum der Versöhnungskirche


Mittwoch 26. April | 18 - 20 Uhr

(Neuer) Umgang mit Medikamenten

Neuere Studien stellen die bisherige Verschreibungspraxis von Neuroleptika in Frage. Ziel jeder Therapie sollte eine positive Wirkung bei möglichst geringen Nebenwirkungen sein. Aktuelle Erkenntnisse werden vorgestellt und die Teilnehmer tauschen sich über ihre (Absetz-) Erfahrungen im Umgang mit Neuroleptika aus.

Referentin: Christa Clasen, Psychiatrische Pflege B.A., Gestalttherapeutin; betreutes Wohnen AWO Vita Düsseldorf

Ort: Gemeindezentrum - im Kirchraum der Versöhnungskirche


Mittwoch 10. Mai | 18 - 20 Uhr

Quartiersarbeit: Mogelpackung oder Allheilmittel?

Beispiele und Überlegungen ob und wie eine Einbindung in Stadtteilaktivitäten Psychiatrie-Erfahrenen helfen kann.

Referenten: Andreas Kernchen & Petra Welzel von der Graf Recke Stiftung

Ort: Café ESS PE ZET – Graf Recke Stiftung – Grafenberger Allee 345 – 40235 Düsseldorf


Mittwoch 31. Mai | 18 - 20 Uhr

Gedanken und Ideen zur Einsamkeit

Das Alleinsein und die Einsamkeit kann sowohl als erholsame Kraftquelle als auch als quälendes Schicksal empfunden werden. Angeregt durch selbst geschriebene Texte unseres Gastes möchten wir diesen Bogen ausloten.

Gast: Anke Hella Herzog, Autorin, Mitglied der Künstlergruppe „Bunte Füchse Vohwinkel“

Ort: Gemeindezentrum - Besprechungsraum im Erdgeschoss


Mittwoch 21. Juni | 18 - 20 Uhr

Einander zuhören – Miteinander sprechen – Voneinander lernen

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden können. Wir bitten darum, Themenvorschläge mitzubringen.

Ort: Gemeindezentrum - Besprechungsraum im Erdgeschoss


Mittwoch 12. Juli | 18 - 20 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Herbststaffel 2017. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine.

Ort: Gemeindezentrum - Besprechungsraum im Erdgeschoss


Herbst 2016


Mittwoch 21. September – 18:00 Uhr

„Nicht alles schlucken“ – Filmabend mit anschließender Diskussion

Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Nicht alles schlucken“ (D 2015). Er zeigt in besonders eindringlicher Form persönliche Erfahrungen mit psychischen Erkrankungen. Entgegen dem, was der Filmtitel erwarten lässt, ist dabei aber das Für und Wider von einschlägigen Medikamenten nur ein Aspekt unter anderen.

Ort: Gemeindezentrum (großer Gruppenraum im Erdgeschoss) – Dauer diesmal: 18 - 21 Uhr (Film ca. 90min)


Mittwoch 5. Oktober – 18:00 Uhr

Einander zuhören – miteinander sprechen – voneinander lernen

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden. Wir bitten darum, Themenvorschläge mitzubringen.

Ort: Gemeindezentrum (im Kirchraum der Versöhnungskirche)


Mittwoch 26. Oktober – 18:00 Uhr

Meine Angst vor dem Rückfall

Gäste: Arno Dornkamp (vom offenen Selbsthilfetreff: „Stammtisch für psychisch kranke Menschen“) und Kathrin Sarlette (Ex-ln-Genesungsbegleiterin)

Ort: Gemeindezentrum (im Kirchraum der Versöhnungskirche)


Mittwoch 9. November – 18:00 Uhr

Depression - Eine Krankheit wie jede andere auch?

Der Umgang mit Depressionen und ihre Bewältigungsstrategien sind so unterschiedlich wie die davon betroffenen Charaktere und Persönlichkeiten. Mitunter braucht es Jahre, bis man seinen eigenen Weg gefunden hat.

Gast: Peter Kruse, Betroffener, seit 13 Jahren Leiter der SHG „Sturmfeld“ (Depressionen, Ängste und Persönlichkeitsstörungen)
(Be­dau­er­li­cher­wei­se konnte dieser Abend nicht mit dem geplanten Referenten stattfinden.)

Ort: Gemeindezentrum (im Kirchraum der Versöhnungskirche)


Mittwoch 23. November – 18:00 Uhr

Psychisch krank = arbeitslos?

Über die Schwierigkeiten und Möglichkeiten des Arbeitsmarktes, insbesondere für Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Gast: (Bei der Arbeitsagentur angefragt) – Ort: Gemeindezentrum (großer Gruppenraum im Erdgeschoss)


Mittwoch 7. Dezember – 18:00 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Frühjahrsstaffel 2017. Ein offenes Treffen, wie alle unsere Termine.

Ort: Gemeindezentrum (im Kirchraum der Versöhnungskirche)


Frühjahr 2016

Mittwoch 9. März 2016

Im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche - 18:00 Uhr

Was hilft es, wenn Erfahrene helfen?

Beratung und Unterstützung von psychisch Erkrankten durch andere Betroffene

Referent: Andreas Kernchen, Betroffener und ehrenamtlicher Seelsorger (im Studium)

Mittwoch 6. April 2016

Im Café der Johanneskirche - ca. 18:30 Uhr - Um 18:00 Uhr findet dort eine Andacht statt, zu der ebenso alle herzlich eingeladen sind.

Einander zuhören - miteinander sprechen - voneinander lernen

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden. Wir bitten darum, Themenvorschläge mitzubringen.

Mittwoch 20. April 2016

Im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche - 18:00 Uhr

Versorgung psychisch Erkrankter in der Gemeinde

Was gibt es? Was muss sich ändern? Beispiele aus der Integrierten Versorgung Mönchengladbach

Referenten: Dieter Schax, angefragt: Dr. Rinckens

Mittwoch 11. Mai 2016

Im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche - 18:00 Uhr

Wenn die Seele überläuft

Was sich junge Erwachsene als Hilfen wünschen

Referentin: Sabine Hartmann, Leiterin Übergangseinrichtung „Altes Pastorat“

Mittwoch 8. Juni 2016

Im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche - 18:00 Uhr

Niemand ist alleine krank (?)

Krankheitsbewältigung in Familie und Freundeskreis, Hilfsangebote für An- und Zugehörige

Referenten/innen: angefragt

Mittwoch 22. Juni 2016

Im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche - 18:00 Uhr

Vorbereitungstreffen

Planung der Herbststaffel 2016. Ein offener Treff, wie alle unsere Termine.


Herbst 2015

16. September 2015

Kunst und Kultur VON und FÜR Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung

Referent: Ma­nu­el Rohde, Offenes Atelier der Bergischen Diakonie Aprath

30. September 2015

Wie Menschen mit einer psychischen Er­kran­kung das kirchliche Leben bereichern können

Referentin: Barbara Wengler, Beauftragte für Kultur und Öffentlichkeits­arbeit an der Johanneskirche Stadtkirche

28. Oktober 2015

Träume und Räume für ein gesundes Wohnen und eine lebendige Nachbarschaft

Referenten: Dr. Karl Erb, Sozialwis­sen­schaftler; Kathrin Sarlette, Ex-In Gene­sungs­begleiterin

11. November 2015

Zu tun gibt es eigentlich genug

Über alternative Formen des Tätigseins Referenten: Ilse Neuenhofen, Erfahrene; M. Symonds, Experte in eigener Sache

25. November 2015

Einander zuhören- miteinander sprechen- voneinander lernen

Ein Abend ohne geplantes Thema. Er beginnt mit einer Themenfindungsrunde, bei der spontane Anregungen, Wünsche und Gegebenheiten ihren Platz finden.

9. Dezember 2015

Vorbereitungstreffen — Planung der Früh­jahrs­staffel 2016.


Frühjahr 2015

15. April 2015

Einander zuhören- miteinander sprechen- voneinander lernen

Ein offener Abend ohne geplantes Thema

29. April 2015

Wie zufrieden sind Sie mit der Angebotsvielfalt in Düsseldorf?

Elke Wirmann, Psychiatriekoordination - Kornelia Steeg, Sozialpsychiatrisches Zentrum Talstrasse

13. Mai 2015

„Damit wir ein weises Herz erlangen.“ (Psalm 90,12 )

Wie Menschen mit einer psychischen Erkrankung das kirchliche Leben bereichern können.

Pfarrerin Claudia Weik-Schäfer - Roy Schulze, Psychiatrie-Erfahrener - Pfarrer Claus Scheven

27. Mai 2015

Zwänge in der Psychiatrie

Ira Heinz, pflegerische Stationsleitung, LVR-Klinikum Langenfeld

10. Juni 2015

Angehörige – Familien und psychische Erkrankungen

Ort diesmal: Thomaskirchengemeinde, Eugen-Richter Strasse 10, Düsseldorf

24. Juni 2015

Treffen des Vorbereitungskreises für die Herbststaffel 2015


dummy

Die Themen noch früherer Jahre können Sie über die herunterladbaren
Flyer auf unserer Download-Seite einsehen.


Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information